Kirchenvorstandswahlen 2020 - Kirchgemeinde Großolbersdorf

Großolbersdorf
   Jahreslosung 2020
Ich glaube; hilf meinem Unglauben!
                           Markus 9,24
Direkt zum Seiteninhalt
                                                    

Kirchenvorstandswahlen 2020

 
Einladung zur Wahl – Bekanntgabe von Ort und Zeit der Wahl – Hinweis auf das Kirchgemeindegliederverzeichnis als Wählerliste – Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen – Bekanntgabe der Kandidatenliste – Vorstellung der Kandidaten – Wahlverfahren – Briefwahl

Liebe Gemeindeglieder!
In diesem Jahr werden in allen Kirchgemeinden und Kirchspielen unserer Landeskirche die Kirchenvorstände durch Wahl und Berufung neu gebildet. In unserer Kirchgemeinde sind von den Wahlberechtigten 7 Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen zu wählen und nach erfolgter Wahl 3 durch den neugewählten Kirchenvorstand zu berufen. Der neue Kirchenvorstand ist von 2020 bis 2026 im Amt.
Die Wahl findet abweichend vom allgemeinen Wahltag am 20. September 2020 im Anschluß an den Gottesdienst von 11.15 Uhr bis 14.00 Uhr in der Kirche Großolbersdorf statt.
Am Wahltag verhinderte Kirchgemeindeglieder können ihr Wahlrecht auf dem Wege der Briefwahl ausüben. In diesen Fällen ist bis zum 16. September 2020 mündlich oder schriftlich beim Kirchenvorstand ein Wahlschein zu beantragen.
Alle wahlberechtigten Kirchgemeindeglieder sind eingeladen, sich an dieser Wahl zu beteiligen. Auch alle Konfirmanden, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet haben, sind zur Teilnahme an der Wahl zugelassen und eingeladen.
Wahlberechtigt sind alle konfirmierten oder als Erwachsene getauften Kirchgemeindeglieder, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet haben, die kirchlichen Berechtigungen besitzen und deren Wahlberechtigung in der Wählerliste verzeichnet ist.
Die Wählerliste wird vom 1. bis 17. Juli 2020 im Pfarramt ausgelegt und kann dort zu den Öffnungszeiten eingesehen werden. So kann sich jedes wahlberechtigte Gemeindeglied vergewissern, daß es in der Wählerliste verzeichnet ist. Auch nach dem Ablauf der Auslegungsfrist kann bis zum 13. September 2020 Einsicht in die Wählerliste genommen werden. Einsprüche gegen die Vollständigkeit und Richtigkeit der Wählerliste (Kirchgemeindegliederverzeichnis) können nur geprüft werden, wenn sie schriftlich und unter Angabe der Gründe bis zum 23. August 2020 an den Kirchenvorstand gerichtet werden.
Wir bitten alle wahlberechtigten Gemeindeglieder um die Einreichung von Wahlvorschlägen. Formulare für Wahlvorschläge werden in den Kirchen, im Pfarramt und auf der Internetseite unserer Kirchgemeinde (Formular Wahlvorschlag) bereitgestellt.
Vorgeschlagen werden können wahlberechtigte Kirchgemeindeglieder, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben. Es sollen aktive Kirchgemeindeglieder sein, die die Heilige Schrift als für ihr Leben verbindlich bejahen, Jesus Christus als ihren Herrn bekennen und in ihrer Lebensführung bemüht sind, anderen ein Vorbild zu sein. Von ihnen wird die Bereitschaft erwartet, ihre Kräfte und Fähigkeiten in den Dienst der Leitung und Förderung unserer Kirchgemeinde zu stellen.
Die Vorgeschlagenen sind im Wahlvorschlag mit Familiennamen, Vornamen, Geburtstag, Beruf und Anschrift zu bezeichnen. Sie müssen sich bereit erklärt haben, im Falle ihrer Wahl das vorgeschriebene Gelöbnis abzulegen (s.u.).
Die Wahlvorschläge müssen von mindestens fünf Wahlberechtigten unserer Kirchgemeinde mit vollständiger Namens- und Wohnortangabe unterschrieben sein und bis zum Mittwoch, den 5. August 2020 (nicht 9.!) im Pfarramt eingereicht werden.
Die Kandidatenliste der für das Amt eines Kirchenvorstehers/einer Kirchenvorsteherin unserer Kirchgemeinde kandidierenden Gemeindeglieder wird ab 9. August 2020 durch Abkündigung im Gottesdienst, Aushang in den Schaukästen bzw. in den Kirchen und auf der Internetseite unserer Kirchgemeinde bekanntgegeben.
Einsprüche gegen das bei der Zusammenstellung der Kandidaten geübte Verfahren oder gegen einzelne Kandidaten können nur geprüft werden, wenn sie innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe der Kandidatenliste, also bis zum 16. August 2020, schriftlich und unter Angabe der Gründe beim Kirchenvorstand eingelegt werden.
Die persönliche Vorstellung der Kandidaten erfolgt am Sonntag, dem 6. September 2020, im Anschluß an den Gottesdienst 10.00 Uhr in Großolbersdorf. Dazu werden alle wahlberechtigten Kirchgemeindeglieder herzlich eingeladen.
Die Kirchenvorsteherwahl am Sonntag, dem 20. September 2020, erfolgt geheim unter Verwendung einheitlich hergestellter Stimmzettel, auf denen in alphabetischer Reihenfolge die Kandidaten aufgeführt sind. Jeder Wähler kreuzt auf dem Stimmzettel die Kandidaten seiner Wahl an, höchstens jedoch 7 Namen. Ungültig sind Stimmen, wenn der Stimmzettel

1. nicht vom Kirchenvorstand hergestellt wurde oder für einen anderen Stimmbezirk gültig ist,
2. den Willen des wählenden Gemeindeglieds nicht zweifelsfrei erkennen lässt,
3. einen Zusatz oder Vorbehalt enthält,
4. mehr Kennzeichnungen als zu Wählende enthält oder
5. keine Kennzeichnung enthält.

Kirchgemeindeglieder, die von der Briefwahl Gebrauch machen, müssen ihren Wahlbrief bis zum Beginn des Wahlvorganges dem Kirchenvorstand zuleiten oder dafür sorgen, daß er während des Wahlvorganges dem Vorsitzenden des Kirchenvorstandes/des Wahlvorstandes übergeben wird. Später eingegangene Wahlbriefe sind ungültig und können deshalb bei der Erstellung des Wahlergebnisses nicht berücksichtigt werden.
Hingewiesen wird besonders auf folgende Bestimmungen der Kirchenvorstandsbildungsordnung (KVBO):
 
§ 1 Absatz 4 Satz 1 und Absatz 5 KVBO lauten:
„Ehegatten, Eltern und ihre Kinder sowie Geschwister können nicht Mitglieder desselben Kirchenvorstandes sein.“ und „Dem Kirchenvorstand darf nicht mehr als ein Mitarbeiter angehören, der bei der Kirchgemeinde angestellt ist.“
§ 10 Absatz 3 Satz 3 bis 5 KVBO lauten:
„Gewählt sind die Kandidaten, die die meisten Stimmen erhalten haben. Bei mehreren Kandidaten gemäß § 1 Absatz 4 Satz 1 oder § 1 Absatz 5 ist nur derjenige gewählt, der jeweils die meisten Stimmen erhalten hat. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los.“
§ 12 Absatz 2 KVBO lautet:
„Einer der Berufungsplätze ist für eine die Jugend vertretende Person im Alter von 16 bis 27 Jahren vorzusehen, sofern sich unter den gewählten Kirchenvorstehern nicht bereits eine Person zwischen 18 und 27 Jahren befindet. Ist die die Jugend vertretende Person unter 18 Jahre alt, ist das schriftliche Einverständnis der Sorgerechtsinhaber für eine Mitarbeit im Kirchenvorstand Voraussetzung für die Berufung. Ist die die Jugend vertretende Person unter 18 Jahre alt, hat sie bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres Antrags- und Rederecht, mit Vollendung des 18. Lebensjahres auch das Stimmrecht.
Ist die die Jugend vertretende Person minderjährig, so bleibt sie bei der Feststellung der Beschlußfähigkeit des Kirchenvorstands im Sinne von § 18 Absatz 1 Satz 1 KG O bis zum Eintritt der Volljährigkeit unberücksichtigt. Steht keine die Jugend vertretende Person im Sinne von Satz 1 zur Verfügung, kann die Berufung eines anderen zum Kirchenvorsteher wählbaren Kirchgemeindegliedes erfolgen.“
Die Ermittlung des Wahlergebnisses erfolgt nach Abschluß der Wahlhandlung 14.00 Uhr in der Kirche Großolbersdorf. Bei der Ermittlung des Wahlergebnisses kann jedes Kirchgemeindeglied anwesend sein.
Jeder Wahlberechtigte kann innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses schriftlich und begründet beim Kirchenvorstand Einspruch gegen das Wahlverfahren einlegen.
Die am 20. September 2020 gewählten Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen berufen gemeinsam mit dem Pfarrer der Kirchgemeinde bis zum 18. Oktober 2020 weitere 3 Kirchenvorsteher bzw. Kirchenvorsteherinnen. Durch die Berufungen soll erreicht werden, daß möglichst Gemeindeglieder aus allen Gemeinde- bzw. Ortsteilen im Kirchenvorstand vertreten sind und die Vielgestaltigkeit des Lebens und der Aufgaben der Kirchgemeinde berücksichtigt wird.
Das Ergebnis der Berufung wird der Kirchgemeinde am auf die Berufung folgenden Sonntag durch Abkündigung in den Gottesdiensten, sowie durch Veröffentlichung auf unserer Internetseite und durch Aushang in den Kirchen bekanntgegeben.
Jeder Wahlberechtigte kann innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe des Ergebnisses der Berufung schriftlich und begründet beim Kirchenvorstand Einspruch gegen das Berufungsverfahren oder einzelne Berufene einlegen.
Die Einführung des neugebildeten Kirchenvorstandes erfolgt am Sonntag, dem 29. November 2020 (1. Advent), 10.00 Uhr, im Gottesdienst in Großolbersdorf.
Die gewählten und berufenen Mitglieder des Kirchenvorstandes legen darin das vorgeschriebene Gelöbnis ab, das nach Agende IV für evangelisch-lutherische Kirchen und Gemeinden (Teilband 1) folgenden Wortlaut hat:
Wollt ihr das Amt von Kirchenvorstehern/Kirchenvorsteherinnen in dieser Gemeinde führen gemäß dem Evangelium von Jesus Christus, wie es in der Heiligen Schrift gegeben und im Bekenntnis der evangelisch-lutherischen Kirche bezeugt ist, und seid ihr bereit, Verantwortung zu übernehmen für den Gottesdienst, für die pädagogischen und diakonischen, ökumenischen und missionarischen Aufgaben der Gemeinde sowie für Lehre, Einheit und Ordnung der Kirche, so reicht mir die Hand und antwortet: Ja, mit Gottes Hilfe.“
Die Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen werden anschließend unter Gebet und Segen in ihr Amt eingeführt.
Weitere Informationen zur Kirchenvorstandswahl gibt es auf der Internetseite unserer Landeskirche (https://kirchenvorstand-sachsen.de).

Der Kirchenvorstand


 


Na, was für Sie / dich? Interessiert oder noch unsicher?
Hier gibts mehr Infos...
Hauptstraße 11
09432 Großolbersdorf
Tel. 037369 9618
Fax 037369 88301
kg.grossolbersdorf@evlks.de
Mit freundlicher Unterstützung
Großolbersdorf
Zurück zum Seiteninhalt